26.09.2011 Marmor, Stein und Eisen bricht …

… aber die Liebe zu Mumtaz nicht. Der Mogul- Herrscher Shah Jahan ließ im17 Jh diesen Marmorpalast als Grabmal für seine vielgeliebte Lieblingsfrau Mumtaz Mahal errichten. Diese starb bei der Geburt des 14. Kindes und NICHT bei einen Verkehrsunfall (Quelle: Slumdog Millionär)!
20.000 Menschen aus halb Asien, sowie 1000 Elefanten arbeiteten 22 Jahre mit beim Bau dieses Mausoleums. Nur die besten und exklusivsten Materialien wurden verwendet: Marmor, der extrem hart und durchscheinend ist, Halbedelsteine wie Lapislazuli, Malachit und Karneol.
Kunstvoll, harmonisch und perfekt symmetrisch, steht dieses Gebäude am Ufer der Yamuna.
Bei Sonnenaufgang – kurz nach 6 Uhr konnten wir beobachten wie das Taj Mahal im stärker werdenden Sonnenlicht seine Farbe von pink über gelbgold zu schneeweiß veränderte.
Etwas weiter Flussaufwärts befindet sich das Rote Fort, die ehemalige Regierungszentrale der Mogulkaiser und Fundort des berühmten, 108,93 ct. schweren Diamanten Kohr-i-Noor („Gebirge des Lichts“ heute ein Teil der englischen Kronjuwelen)
Der durch seinen Sohn abgesetzte Erbauer des Taj Mahal verbrachte hier seine letzten Lebensjahre in Gefangenschaft und konnte von seiner Terrasse aus das Denkmal seiner Liebe täglich sehen.
Weiter ging es zum Mausoleum des Itimad-ub-Daula, auch Baby Taj genannt. Hier ließ die nachfolgende Kaiserin und heimliche Herrscherin Noor Jahan ihren Eltern und ihrem als Playboy verschrieenen Ehemann ein weiteres Grabmal erbauen: kleiner, aber kaum weniger kunstvoll.

Konfuze funkelt: „Wer den Morgen rosarot beginnt, findet noch lange keinen Pink Panther!“

Schreibe einen Kommentar