Kategorie-Archiv: Südafrika-Kapstadt

R.I.P. Madiba

Am Donnerstag 5.12. gegen 22h wurde bekannt, dass Nelson Mandela im Alter von 95 Jahren verstoben ist.  Die Zeitungen und Fernsehsender sind voll mit den Berichten über das lange und ereignisreiche Leben des charismatischen Anti-Apartheid-Kämpfers.  Seine Vision von der Regenbogennation hat sich leider noch nicht erfüllt und es bleibt fraglich, ob dies nach seinem Ableben jemals Wirklichkeit wird.

Die Welt und allen voraus Südafrika trauert …Ich finde das Zitat des ehemaligen Erzbischof von Kapstadt, Desmond Tutu, zum Tod Nelson Mandelas beschreibt das sehr gut: 

Die Sonne wird morgen und auch am Tag danach aufgehen, aber nicht mehr so hell strahlen wie gestern. Doch das Leben wird weitergehen.

N24 hat die zehn wichtigsten Zitate von Nelson Mandela gesammelt. Sein Andenken wird durch seine Stiftung bewahrt werden.

Ich persönlich bin gespannt wie sich Südafrika nach dem Tod seines Madiba entwickeln wird. Im nächsten Jahr 2014 stehen Wahlen an, die Bevölkerung schwarz, wie weiß ist unzufrieden mit der Politik des ANC, Korruption, Vettern- und Misswirtschaft tragen ihren Teil dazu bei. Ich würde mir wünschen, dass dieses zauberhafte Land seinen Weg findet.

Time to say goodbye

So schnell sind drei Wochen um ! Koffer packen, ein lästiges Übel, vor allem da sich die Dreckwäsche ganz schön breit macht.
Eine Abschiedsrunde in der Schule – kaum zu glauben dass ich die Mädels erst drei Wochen kenne.
Dann gibt es noch etwas Sonne im Garten und einen lieben Abschied vom Acorn House. Nun ist Zeit – auf zum Flughafen: Die N2 ist voll aber kein Stau und auch bei Hertz ging alles ganz schnell, keine Kratzer, keine Dellen – juhu!
Leider war ich dann eine Stunde vor dem Boarding am Gate und musste  meine restlichen Rand in den Shops investieren….

Fast pünktlich um ging es los nach München und Konfuze sagt wenn sich die Sonnencreme dem Ende zu neigt, ist es Zeit denKoffer zu packen.

Shopping und mehr

… und schon ist mein letzter Tag.Nun ja ich fliege erst am Freitag abend zurück, aber trotzdem ist es traurig. Und gerade heute ist ein genialer Tag – Sonnenschein satt und leichter warmer Wind.

Ich habe noch ein paar Souveniers und Mitbringsel geshoppt und Wein für den heutigen Abend und genieße nun den Nachmittag im Liegestuhl unter dem Sonnenschirm mit Blick auf den Tafelberg ….

The weather in Cape Town: Cloudy, stormy, sunny and sandy

Der Dienstag war leider komplett grau in grau und am Abend gab es einen fetten Sturm. Doch der Mittwoch ist schon wieder versöhnlicher – der Wind bläst immer noch ordentlich – aber der Himmel ist blau und die Sonne scheint – die Temperaturen so bei 23 Grad recht angenehm.Allerdings finde ich 20 Grad gerade schon ziemlich kalt – ich habe keine Ahnung wie das nächste Woche werden soll.

Nach dem ausführlichen Frühstück im Acorn House bin ich mit meine kleinem Auto über den Kloof Nek nach Camps Bay – diese Strecke ist und bleibt einfach toll und scenic. Leider ist der Chapmans Drive ja mal wieder gesperrt.

In Camps Bay gibt es nur noch schicke Cafes und Restaurants, die berühmte Tankstelle ist auch weg. Aber der Strand ist einfach toll, fette Wellen, schöner Strand und a…. kaltes Wasser – der berühmte  Benguela Strom aus der Arktis sorgt dafür. Nach den trüben Tagen habe auch zahlreiche Teams das gute Wetter genutzt und am Strand Ihren Kram aufgebaut. Eine sandige Angelegenheit,. denn der Wind sorgt für einen kleinen Sandsturm auf Knöchelhöhe – der fühlt sich an wie ein Sandstrahler.;-)  – alle die schon mal da waren, werden sich erinnern.

Auf dem Rückweg über Bantry Bay, Clifton und Sea point ….. kämpft man sich am Nachmittag durch den Stau.

Konfuze lächelt verzückt. – wer den zwölf Aposteln zu Füßen liegt muss sich ums Peeling nicht kümmern.

Heute abend geht es zum Picknick – ich bin gespannt und freue mich schon sehr.

Nun das Picknick stand wohl unter dem Vorzeichen von Winde verweht – leider war der sonst windgeschützten ecke so viel Wind dass es fast die Gläser vom Tisch fegten . Aber kein Problem ein Umzug nach Sea Point zu beste und Bernd retten der Abend .

Temperatursturz

Was für eine Hitze heute nach – es wollte einfach nicht abkühlen- auch um 23h waren es noch über 20 Grad – fast unmöglich zu schlafen. Irgendwann bin ich dann danke des freudalen Braii und dem vielen Wein eingeschlafen und heute morgen durch die Nebelhorn des Leuchturms am Mouille Point erwacht. Ganz Kapstadt war unter einer fetten Nebeldecke gefangten. Diese senkte sich dann langsam was mit Sprühregen und rasch fallenden Temperaturen einherging

Eigentlich ganz gut für die vom gestrigen Tag doch arg geplagten Haut.Gegen Mittag zeigte sich dann langsam auch in Kapstadt die Sonne und ich machte mich auf den Weg in die Stadt – das ist genaus das richtige Wetter für eine Erkundung der Stadt – vorbei am de Waal Park, dem jüdischen Museum bis zum Parlament und Townhouse, Castle – soweit die Füsse tragen.

In Kapstadt vereinen sich alte Häuser im typischen kapholländische Stil , Art deco, mit modernen Gebäuden und Wolkenkratzern.

Letzlich bin ich dann noch bei Caroline, einem der beeidruckendsten Weinläden in Downtown  gelandet.

Konfuze sagt: wer den Berg erklimmen will sollte Bus fahren.