Schlagwort-Archive: Cape Studies

Mein letzter Schultag

Wie jeden starte ich mit einer privat Lesson mit George. Marketing und Finanzen 50 Minuten Einzelunterricht um 8h- puh effektiv aber anstrengend. Dann Grammatik mit Ian , noch einmal den Stoff der gesamten Woche wiederholen und heute nur zu viert – Claudia und Nadine sind auf Safari ! Dann der freitägliche Test – nicht mehr ganz so einfach wie letzte Woche aber gut machbar.
Dann gibt es schon mal das Zeugnis – ehe nur Brandon am Nachmittag mit allen Arten von Zahlen (Datum, Telefonnummern, Währungen, Brüche , Formeln, Sportergebnisse, wurzeln …) quält.
Und dann – sind zwei Wochen rum – die Zeit ist wie im Flug vergangen.
Dann schnell Wein kaufen und Koffer packen denn um 18 h startet die obligatorische Grillparty. Hmm diese Chili Würstchen – i love it!
Diesmal ist es eine große Abschiedsparty ! Lustig und ausgelassen ist es trotzdem – Wein, Bier , Wodka …

Konfuze ist noch immer verwirrt : “wenn Amerikaner mit Briten über Billionen reden fehlen drei Nullen. “

Observatory

Ein weiterer langer Schultag – aber so langsam scheint sich das Gehirn auf Englisch umzuprogrammieren , und das Ringen nach den deutschen Wörtern setzt ein. Gut so! Morgen ist wieder ein Grammartest fällig, der letzte.
Schade eigentlich! Aber ich freue mich auf ein faule Woche im Acorn House .

Heute wurden schon viele Klassenfotos gemacht, ein sicheres Zeichen für den bevorstehenden Abschied .

Unsere international besetzten Klassen:

Am Nachmittag sind wir dann zum Observatory gefahren, dem Studentenviertel – etwas alternativ und teilweise sehr morbide. Aber auch sehr kreativ – in einem Shop habe ich wunderschöne Box erstanden recycelt aus einer Coke Flasche www. allwomenrecycling.com
Nach einem Spaziergang durch das Viertel waren wir noch bei mimis und haben lecker gegessen.

Und Herr Konfuze sinniert: Wer recyclet besser aussieht als vorher wird das ewige Leben finden.

Dizzy Tuesday

Ein anstrengender Dienstag mit vielen neuen Themen und Hausaufgaben.
Schule kann so anstrengend sein.
Am Nachmittag ein kleiner Spaziergang und Shoppingtrip für die täglichen Kleinigkeiten. Und schon waren wieder die Wolken da und die sommerlichen 25grad sind passe. Kalter Wind frischt auf und die Wolken verhüllen so langsam Lions head und signal hill.

Konfuze stöhnt: wenn der Löwenkopf im Nebel steckt, ist der Sommer fern!

Sunny Monday

Montag – blauer Himmel und Sonnenschein !
Diese Woche gibt es privaten Unterricht und mehr Business englisch – juhu von 8 bis 15:30 – und die Sonne scheint nich immer, also ab zum table Mountain . Unsere kleine Girls Crew hat Zuwachs bekommen / Maik , mein neuer “Mitbewohner” und weitere Neuankömmlinge .
Schon an der Talstation lasst sich der Ausblick auf die Stadt erahnen. Nach kurzem anstehen geht es mit der Gondel in einem atemberaubenden Tempo und mit einer 360 grad Drehung nach oben.
Der Ausblick rundum grandios , wobei hier schon ein recht frischer Wind pfeift.
Nach einem Rundgang gönnen wir uns einen “richtigen” echten Kaffee im Top of Mountain Restaurant .
Um 19 h machen wir uns auf runter und Rückweg. Der Hausaufgaben warten :-(

Selbst Konfuze der weitgereiste Philosoph stammelt : wer den Tafelberg erklimmt wird mit Weitsicht belohnt!

Ein perfekter Trip zum Kap

Sonntag und der Wecker klingelt vor sieben – :-((. Ein schnelles Frühstück und los geht’s, an der Main Road warten Olli, Nadine und Claudia und unser Guide für den Tag ist auch schon da. Der Himmel schon wieder wolkenverhangen geht es zuerst zum Bokap dem heute muslimischen Viertel mit den bunten Häusern – zum Frühstück gibt es koeksisters – eine Art cinnamondonut – lecker und klebrig. Weiter nach camps bay und leider ist der chapmans Drive nach den starken Regenfällen gesperrt – also wieder zurück und in einer großen rund zum Cape Point – so langsam wird auch das Wetter besser und manchmal ist schon blauer zu erkennen – hoch zum lighthouse – Kormorane und Eidechsen aber – surprise surprise kein baboon. Wir genießen die tolle Landschaft mit vielen Proteas und uns unbekannten pflanzen. Sehenswürdigkeiten dem Weg eine frei lebende Straußenfamilie mit vier Jungen, eine Schildkröte …
Weiter Richtung Simonstown zu den Kap penguins – was für ein Rummel, dabei sind es viel weniger Frackträger als früher . Niedlich sind sie aber immer noch !
Endlich lunchtime bei kalky ‘s gibt es Fish and Chips – lecker !
Ein Abstecher nach muizenberg zu den bunten Strandhäusern führt und durch immer noch überflutete Straßen!
Dann am Ende noch ein Highlight ein Besuch bei Steenberg der zweit ältesten Weinfarm in sa . Jetzt mit Golfplatz und Bistro – sehr stylisch und innovativ – auch beim Wein – der Merlot mit Eukalyptus konnte uns nicht überzeugen – characterfull hin oder her. Immer wieder lecker der sauvignon Blanc , den gibt es jetzt auch sparkling – sehr lecker! Auch der chardonnay war erstaunlich lecker und der shiraz wurde mit jedem Schluck besser.
Jetzt ist erstmal Erholung angesagt und später geht es mit den Mädels zum essen – Olli mussten wir heute verabschieden, für ihn geht es in den Krügerpark .

Konfuze ist beeindruckt und säuselt weintrunken : wer am Kap den Pinguin trifft ist dem sauvignon nah – CHEERS