Schlagwort-Archiv: Hue

Hoellische Huegel um Hue

Bei traumhaftem Wetter starteten wir um 9:30 h mit den Leihraedern in Richtung Kaisergraeber. Auch diese Raeder sind nicht wirkich auf europ. Proportionen ausgerichtet :-((( .

Kaiser_5 Kaiser_6

Tapfer haben wir uns durch den Stadtverkehr von Hue geschlagen. Nach ca. 6 km haben wir das erste Grabmal von Khai dinh erreicht – eine Mischung aus Beton und Porzellanscherben, die zu einem asiatischen Rokokoschloesschen zusammengepuzzelt sind. Kaum zu glauben, dass so etwas in den 20-er Jahren erst entstanden ist.

Weiter auf der Suche nach dem Grabmal von Minh Mang – wie der Reisefuehrer schon sagte, ein Teil des Vergnuegens besteht in der Suche …

Nach mehreren Anlaeufen haben wir – ueber einen idyllischen Pfad – endlich den Eingang gefunden. Entlang des Sees der absoluten Klarheit zur Halle der himmlischen Harmonie und das ganze auf verfallenen Pfaden.

Mit kleinem Umweg (ueber drei zusaetzliche Huegel) erreichten wir letztendlich doch noch das Grab von Tu Duc – einem Meister der “Bescheidenheit”.

Kaiser_1 Kaiser_2

Kaiser_3 Kaiser_4

An den Ufern des Parfuemflusses radelten wir zurueck nach Hue und staerkten uns erstmal im Hotel mit Kaffee und Kuchen.

Der Konfuze des Tages: Wer viel strampelt, erreicht den Zustand bescheidenen Schwebens.

Liebe Gruesse
Heike und Sanne

Besuch bei Gia Long und Minh Mang

Nach Dornroeschen-Schlaf und Gourmet Fruehstueck ging es auf Erkundungstour durch die verbotenen Stadt – Residenz der letzten Kaiser von Vietnam.

Die Zitadelle hat durch den Vietnamkrieg und das feuchte Klima doch sehr gelitten. Die Wege sind “slippery when wet” – und das ist fast immer der Fall. Wir hatten Glueck – oder es waren die Regenjacken und der Schirm (?) – es gab keinen Regen.

Hue_1 Hue_2

Mit Ausnahme von einer franz. Reisegruppe waren wir fast ueberall allein unterwegs.

Der Konfuze des Tages: Wer durch die fuenf Phoenixe die hoechsten Harmonie ohne nass zu werden erreicht, darf dem Laster und dem Muessiggang froenen.


hue_3

Kultour in Hue

Nach 12 stuendiger Fahrt mit dem Nachtzug, sind wir gegen Mittag in Hue angekommen. Wir sind froh, dass es die letzte anstrengende Bahnfahrt war.

Zug

Hue – die alte Kaiserstadt ist beschaulicher und ruhiger als Hanoi. Das Wetter war besser als erwartet schoen warm und sonnig. Wir hoffen es bleibt so, denn wir sind nun 3 Tage hier und machen unser Kulturprogramm. Zunaechst muessen wir uns ein paar Grundlagen anlesen …

Nach einer Dusche und einem Essen haben wir uns auf den Weg zu Thien Mu Pagode gemacht – einem der Wahrzeichen von Hue.

Der Konfuze des Tages … nach dem Essen sollst Du ruhen, oder mindestens 5000 Schritte tun!

Liebe Gruesse
Sanne